Bezirk Amstetten: Von Impfungen bis zum Freizeitpark. Trotz Virus steht auch im heurigen Jahr in den Gemeinden wieder vieles auf dem Programm. Man hofft auch auf die Rückkehr von Veranstaltungen.

Von Peter Führer, Daniela Führer und Ingrid Vogl. Erstellt am 06. Januar 2021 (05:45)
440_0008_8003230_hsv01stval_vaz.jpg
NOEN

Sofern es der Virus zulässt, ist auch für das kommende Jahr vieles geplant. Projekte, Kultur und Veranstaltungshighlights stehen auf dem Programm. Die NÖN gibt einen Überblick darüber, was 2021 mit sich bringt.

Großes Thema wird mit Sicherheit die Impfung gegen das Coronavirus sein. Diese soll am 11./12. Jänner in den Pflege- und Betreuungszentren starten. Wie es dann mit dem Impfprogramm weitergeht und wer wann an die Reihe kommt oder wie hoch die Nachfrage sein wird, bleibt derzeit noch abzuwarten. Auch, wie sich die Impfung auf die künftigen Coronamaßnahmen auswirkt und ob und wann tatsächlich ein Ende der Beschränkungen naht, wird sich noch zeigen. Die Pandemie und all ihre Folgen werden aber auch im Jahr 2021 wohl das größte Thema bleiben.

Wirtschaftlich wird sicher die neu geschaffene Amstetten Wirtschaftsraum GmbH eine große Rolle spielen. Die Gesellschaft, bei der die Stadt Amstetten und Umlandgemeinden kooperieren, hat ja bereits die ÖBB-Gründe rund um die Remise gekauft. Im kommenden Jahr soll nicht nur ein Geschäftsführer bestellt werden, sondern auch die weiteren Schritte gesetzt und die nächsten Projekte rund um das Quartier A präsentiert werden.

Im Bereich der Bildung steht in Amstetten die Digitalisierung im Mittelpunkt. Schnelles Internet und eine Verbesserung der Ausstattung sollen zeitgemäßes Lernen unterstützen. Im Bereich der Mittelschulen wird soeben ein Zukunftskonzept unter der Leitung des Obmanns des Schulausschusses, Ewald Übellacker, und Bildungsstadträtin Doris Koch erarbeitet, das sich an den Bedürfnissen der Schüler und der Lehrenden orientiert.

Das Projekt Amstettner Lebenswald soll in der Forstheide finalisiert werden. Dabei wird für jedes neugeborene Amstettner Kind ein Baum gepflanzt, als Zeichen der Investition in die Zukunft der nächsten Generation.

Natürlich blicken und hoffen viele auf eine Rückkehr des Kulturgeschehens. Highlight sollte dabei das Amstettner Sommermusical sein, das – mit einjähriger Verzögerung – am 14. Juli 2021 Premiere feiern sollte. Zur Aufführung gelangt „On your Feet“ . Ein Musical, das sich rund um das Leben von Sängerin Gloria Estefan dreht.

Ein wichtiges Projekt in Viehdorf wird der Umbau der Schule sein. Dieser wird für den Sommer anvisiert.

In Ferschnitz wird die Umstellung auf Led-Beleuchtung abgeschlossen. Auch die Gestaltung des Grundstücks rund um das „Perneder-Haus“ sollte konkrete Formen annehmen. Beim Glasfaserausbau hofft man darauf, dass die Arbeiten soweit fortschreiten können, dass 2022 die Gemeinde mit Breitband versorgt ist.

Die Arbeiten am Begleitweg und der B1-Unterführung werden 2021 in St. Georgen abgeschlossen. Einbauten für die Betriebsgebieterweiterung und die Leerverrohrung für Glasfaser in Krahof sind ebenfalls wichtige Projekte. Zudem soll bis Jahresende der Baubeginn für das Zwergennest stattfinden.

In Euratsfeld wurde mit einer Bürgerbefragung im abgelaufenen Jahr die Vorbereitungen für einen neuen, mehrjährigen Dorferneuerungsprozess eingeläutet. 2021 steht somit ganz im Zeichen der Festlegung eines konkreten Leitbildes und den dazugehörigen Projekten. Mehr Angebote für die Jugend, eine Kleinstkindbetreuung und die Verbesserung der Verkehrssituation stehen laut Umfrage etwa ganz oben auf der Wunschliste der Euratsfelder.

In Wallsee-Sindelburg wird das Projekt „neues Vereinsheim des Fußballvereins“ heuer abgeschlossen. Auch ein neuer, zweigruppiger Kindergarten muss zusätzlich zum bestehenden Kindergarten in der Bergerngasse aufgrund steigenden Bedarfs errichtet werden. Aktuell sind zwei Standorte in der näheren Auswahl. Die Planungsarbeiten laufen.

Die Fertigstellung des Landschaftsprojektes an der Url ist in Oed-Öhling im Frühjahr geplant. Im Sommer öffnet ein neuer Sparmarkt seine Pforten und die heuer gestartete umfangreiche Sanierung des Kanals samt Errichtung neuer Nebenanlagen an der B1 in Oed wird die Gemeinde noch dieses und nächstes Jahr beschäftigen.

Viele Projekte stehen in Aschbach auf dem Programm. So etwa der Neubau des Feuerwehrhauses, die (Weiter-)Entwicklung des Fehringer-Turmes, der Glasfaserausbau oder die Planung und Errichtung neuer Kindergartengruppen.

In Zeillern wird heuer die Sanierung der Marktstraße, die durch Starkregenereignisse im August des Vorjahres stark beschädigt wurde, abgeschlossen.

In Wolfsbach geplant. Dieses Zentrum wird künftig nicht nur den Stocksportlern, sondern auch weiteren Vereinen zur Verfügung stehen. Auch für größere Veranstaltungen wird dieses dann von Vereinen genutzt werden können. Aufgrund der finanziell unsicheren Lage ist zudem vorerst nur die Planung der Erweiterung der Schulen und des Kindergartens für 2021 vorgesehen.

Der Bau des neuen Feuerwehrhauses wird in Ertl 2021 fortgesetzt, der Rohbau ist mittlerweile fertiggestellt. Zudem spielt der Wohnbau eine weitere große Rolle. Einerseits wird eine Wohnhausanlage in der Mühlbachstraße errichtet, andererseits soll der Flächenwidmungsplan überarbeitet werden, um bis zu neun weitere Bauparzellen zur Verfügung stellen zu können.

Ein Jubeljahr steht für St. Peter/Au auf dem Programm. Die Großgemeinde feiert ihren 50. Geburtstag . Aus diesem Anlass ist für das neue Jahr eine eigene Veranstaltungsreihe geplant.

Ein Jubiläum feiert man auch in St. Pantaleon-Erla . Am 1. Jänner 1971 wurden die beiden Gemeinden zusammengelegt. Für das 50-Jahr-Jubiläum ist ein Festakt geplant. Genaues Datum gibt es noch keines.

Ein weiteres Jubiläum steht in Stadt Haag am Veranstaltungskalender. Hier feiert der Theatersommer sein aus dem Vorjahr verschobenes 20-Jahr-Jubiläum . Intendant Christian Dolezal hat sich dafür eine besondere Premiere ausgesucht, denn mit dem Stück „Der Zerrissene“ steht in Haag erstmals eine Nestroy-Komödie am Spielplan. Die Premiere soll am 30. Juni stattfinden.

In Haag , St. Valentin und Strengberg wird mit dem Bau von Großprojekten begonnen. In Haag entsteht unterhalb des Seniorenzentrums um mehr als zwei Millionen Euro ein gemeinsames Blaulichtzentrum für Feuerwehr und Rotes Kreuz. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2023 geplant. In St. Valentin fällt der Startschuss zum Bau der Veranstaltungshalle inklusive Musikschule. Die Bauzeit für das 12,65 Millionen Euro teure Projekt wird zwischen 18 und 24 Monaten betragen. In Strengberg errichtet die Firma Simader am Gelände des ehemaligen Gasthauses Steinkellner ein Wohnbauprojekt, an dem sich die Gemeinde beteiligt. Sie errichtet einen Mehrzwecksaal nach dem Vorbild des Oeder Sturmhofes. Die Kosten werden auf 1,3 Millionen Euro geschätzt. Baubeginn wird Mitte des Jahres sein, Bauzeit für das gesamte Projekt sind eineinhalb Jahre.

In Behamberg und Haidershofen wird großer Wert auf Sport gelegt. Deshalb errichten die beiden Gemeinden um 4,36 Millionen Euro gemeinsam eine neue Sportanlage , die heuer in Betrieb gehen wird. In beiden Gemeinden werden in diesem Jahr auch neue Ordinationen für die praktischen Ärzte errichtet. In Behamberg wird es ein Gebäude für Arzt und Nahversorger geben, in Haidershofen für Arzt und Apotheke. Hier wird im Frühjahr auch mit dem Bau eines dreigruppigen Kindergartens begonnen, der im Kindergartenjahr 2022/23 den Betrieb aufnehmen soll.

Einer Eigeninitiative von Johann und Thomas Merkinger ist es zu verdanken, dass in Behamberg ein acht Hektar großer Freizeitpark seine Pforten öffnet. Falls es die Coronamaßnahmen erlauben, werden noch im Jänner die Eisstockhalle und die Ziesel-Offroadstrecke in Betrieb gehen. Ab dem Sommer kommen dann auch noch alle Fußballfreunde auf ihre Kosten. Ihnen wird ein fünfeinhalb Hektar großer Fußballgolfplatz mit 18 Bahnen, Fußballbillard und Fußballdart geboten. Ein Abenteuerspielplatz für Kinder und ein Gastronomiebetrieb runden das Angebot ab.

Umfrage beendet

  • Wie startet ihr ins neue Jahr 2021?