Gemeinde St. Peter/Au kauft zentrale Liegenschaft

Gemeinderat beschloss vor Weihnachten einstimmig den Ankauf des „Schlachter-Hauses“ im Ortszentrum von St. Peter/Au.

Erstellt am 07. Januar 2022 | 05:49
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8259944_ams01stp_ankauf_schlachterhaus.jpg
Das „Schlachter-Haus“ wird ab 31. August 2023 zum Gemeindeeigentum. Bürgermeister Johannes Heuras freut sich über die positive Abwicklung des Kaufs. Die Gemeinde verfügt nun im Zentrum über eine zusammenhängende Fläche von rund 5.000 Quadratmetern.
Foto: Hummer

Eine Jahrhundertchance nützt die Marktgemeinde mit dem Grundsatzbeschluss zum Ankauf der Liegenschaft Graf-Segur-Platz 8, dem sogenannten „Schlachter-Haus“. In der letzten Sitzung sprach sich der Gemeinderat einstimmig dafür aus, das Grundstück zu erwerben.

Es liegt mitten im Marktzentrum und ist ringsum von Flächen umgeben, die schon im Eigentum der Marktgemeinde stehen. „Die Liegenschaft ist quasi eine Insel im Umfeld von Bauhof, Musikheim, Parkplatz, Straßen und Graf-Segur-Platz mit dem Gesundheitszentrum, der Krabbelgruppe und dem Elternkindzentrum. Für alle weiteren zukünftigen Entwicklungen in diesem Bereich ist sie natürlich sehr wertvoll. So eine Möglichkeit ergibt sich nur ganz selten, darum haben wir zugegriffen“, sagt Bürgermeiser Johannes Heuras, der die einmalige Chance schnell erkannt und sofort das Gespräch mit den verkaufsbereiten Eigentümern gesucht hat.

„Nach ersten Vorfühlgesprächen haben wir eine externe Firma mit der Bewertung der Liegenschaft beauftragt, die auch die Einbindung des Anwesens in künftige Projektentwicklungen einschloss. Diese ist zu einem positiven Ergebnis gekommen und legte dem Gemeinderat auch den Ankauf nahe“, informiert der Bürgermeister. Mit dem Besitzer einigte man sich auf den Kaufpreis von 370.000 €. „Das Verhandlungsergebnis ist für beide Seiten ein gutes und entspricht auch der Bewertung der Liegenschaft“, freut sich der Bürgermeister über einen guten Abschluss.

Mit 31. August nimmt Gemeinde Haus in Besitz

Definitiv über die Bühne gehen wird der Ankauf mit 31. August 2023. Damit entsteht ein zusammenhängendes Gemeinde-Grundstück mit einer Gesamtfläche von rund 5.000 Quadratmetern und einer Länge, die auch jener des Marktes entspricht. „Wir reden da in etwa vom Abstand zwischen dem Gasthaus Schoißengeyr und dem Haghof. Damit bieten sich in Zukunft große Chancen und viele Möglichkeiten für das ganze Ortszentrum“, sagt Heuras.

Vorerst gibt es aber noch keine Überlegungen für ein neues Projekt. Zunächst steht das neue Feuerwehrhaus auf der Agenda der Marktgemeinde, anschließend folgt die Nachnutzung des alten Zeughauses, wo in jedem Fall der Musikverein ein neues Zuhause finden wird. „Langfristig wird man darüber diskutieren müssen, ob ein Bauhof mit großen Hallen in einer derartigen Zentrumslage situiert sein muss, oder ob man nicht auch mit Blick auf den zunehmenden Flächenverbrauch gerade im Zentrum Wohnraum verdichten sollte“, gibt Heuras zu bedenken. Mit dem Ankauf des Schlachter-Hauses habe man für die Zukunft von St. Peter/Au aber auf alle Fälle einen wichtigen Schritt gesetzt.

Bis in einigen Jahren tatsächlich ein Projekt für den Zentrumsbereich ausgearbeitet ist, wird die Gemeinde das ehemalige Schlachter-Haus in erster Linie für Wohnzwecke vermieten.