Stimmungsvoller Jazzabend beim Distelberger. Zum Abschluss der 5er Session gastierte die Formation „J@zz.at“ im Innenhof des Genussbauernhofes Distelberger und begeisterte mit einem energetischen Auftritt.

Von Leopold Kogler. Erstellt am 10. August 2020 (15:24)

Im geschmackvollen Innenhof des Genussbauernhofes Distelberger setzte das Quintett „J@zz.at“ ( Johnny Leonhartsberger, Herbert Schedlmayer, Franz Griesler, Klaus Zalud, Simon Plötzeneder) mit „A Tribute to Cannonball Adderley“ einen besonderen   Schlusspunkt der 5er Session des Kultursommers 2020. Die hochkarätige Jazzband spielte, das sei schon einmal gesagt, ein ganz wunderbares, poetisches und frohsinniges Konzert, im vollbesetzten Innenhof.

Der Auftritt ist durchgehend energetisch und voller Klangfarben und strahlt eine unglaublich ansteckende Energie aus. Der Innenhof wirkt trotz kühler Temperaturen positiv aufgeladen. Von den ersten Klängen an taucht man in das „J@zz.at - Universum“ ein und versucht die delikaten Klangfarben der Instrumente wahrzunehmen. Das Changieren zwischen lyrischer Kantabilität, frohsinnigen Einsprengseln und technischen Raffinement ist ein Genuss der Extraklasse. Das macht auch dem Publikum offensichtlich große Freude. Die einführenden Informationen zur den diversen Tracks, die zwischen funkigem Jazz und  Rhythmn&Blues pendeln, leidenschaftlich vorgetragen von Johnny Leonhartsberger, bereichern zusätzlich. Mit furioser Rasanz stürzt sich die Band von Anbeginn an in die jeweiligen Klangkaskaden, vermitteln pures Glück und ein Stürmen und Drängen, ein Akt voller Lebenslust.

Ein würdiges Finale einer großartigen Die, die nächstes Jahr fortgesetzt wird, wie Kulturstadtrat Stefan Jandl mitteilte. Übrigens. Er durfte bei einem Track zu seiner Trompete greifen und sein Können beweisen. Am Ende hat man den Eindruck, die Band möchte genauso wenige aufhören zu spielen, wie das begeisterte Publikum ihnen dabei zuzuhören.