Amstetten: Das A-Toll ist wieder da. Mit heute, Dienstag, 19.5., hat auch das Amstettner Jugendzentrum wieder seine Pforten geöffnet. "Natürlich gilt für die Jugendlichen aber auch hier: Abstandhalten und die Hygienevorschriften einhalten", sagt Jugendstadträtin Elisabeth Asanger.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 19. Mai 2020 (10:38)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Freuen sich über die Öffnung des Jugendzentrums: Kerstin Kronsteiner vom Stadtamt, Jugendzentrumsleiterin Claudia Bruckner, Jugendstadträtin Elisabeth Asanger, Wolfgang Grabenschweiger und Isabella Hebberling vom A-Toll sowie Bürgermeister Christian Haberhauer und Jugendgemeinderätin Michaela Lampersberger.
Stadtgemeinde Amstetten

Seit 16. März war das A-Toll geschlossen. Nun kehrt wieder Leben ins Haus ein. "Es gilt aber Maskenpflicht und wir achten darauf, dass nur eine begrenzte Zahl von Jugendlichen anwesend ist“, weist auch Jugendzentrumsleiterin Claudia Bruckner auf die strikte Einhaltung der Gesundheitsvorschriften hin. „Es geht darum, sich selbst und die anderen Besucher zu schützen."

Die Nutzung des Außenareals - Skaterplatz und Beach-Volleyballplatz - war ja bei Wahrung des Sicherheitsabstandes schon seit 1. Mai möglich.

In den letzten Wochen hat das Team des A-Tolls den Jugendlichen auch eine intensive online-Betreuung angeboten. "Wir freuen uns aber sehr, dass wir jetzt auch im Haus wieder für unsere Jugendlichen da sein dürfen", sagt Bruckner.

Infos unter: 07472/69917