Sparsamer Weltspartag im Bezirk Amstetten. Coronabedingt geht der Weltspartag heuer ruhiger über die Bühne. Banken verzichten auf Feste, Fokus liegt auf Gesundheit.

Von Peter Führer und Hermann Knapp. Erstellt am 21. Oktober 2020 (04:17)
Symbolbild
Weingartner-Foto

Am Weltspartag (heuer 30. Oktober) ist es für viele Menschen Brauch, der Bank einen Besuch abzustatten. Einerseits warten an diesem Tag Geschenke. Andererseits steht oft auch ein gemütliches Beisammensein auf dem Programm. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Bankkunden auf große Feste heuer allerdings verzichten. „Wir haben die Geschenkverteilung auf drei Tage rund um den 30. Oktober aufgeteilt. Wir wollen verhindern, dass zu viele Menschen gleichzeitig kommen“, erklärt Andreas Weber von der Raiffeisenbank Amstetten. Verteilt werden bei der Raiffeisenbank heuer übrigens Honig und Kinderspielsachen.

In der Sparkasse Amstetten war das Oktoberfest in den vergangenen Jahren Fixpunkt. Darauf wird man heuer ebenfalls verzichten müssen. „Es tut uns sehr leid, es war immer ein großer Festakt, bei dem wir gemeinsam mit den Kunden gefeiert haben. Wir wollen die Veranstaltung aus Sicherheitsgründen aber nicht verantworten“, betont Direktor Adolf Hammerl.

Unterstützung für Gesundheitsberufe

Stattdessen hat man sich eine besondere Aktion einfallen lassen. „Die vergangenen Monate verlangten den Mitarbeitern im Gesundheits- und Pflegebereich enorm viel ab. Als Dankeschön dafür haben wir eine Unterstützungssumme von 10.000 Euro festgelegt, die über die Belegschaftsvertreter an die Mitarbeiter der gewählten Pflege- und Sozialeinrichtungen in unserem Geschäftsgebiet ausgeschüttet wird“, sagen Vorstandsvorsitzender Adi Hammerl und Vorstandsmitglied Reinhard Weilguny. Das Fest des Sparens wird zudem auf zwei Wochen ausgedehnt, an denen die Geschenke (Stofftier, Memory, Spielkarten und Sportbeutel) abgeholt werden können.

Bei der Hypo NÖ wird man für die Kunden die gesamte Weltsparwoche vor Ort sein. „Damit sich die Leute nicht zu lange auf engem Raum aufhalten, gibt es aber keine Verköstigung. Als Geschenke verteilen wir regionale Produkte wie Nudeln, Honig, Popcorn oder Kinderbücher“, verrät Geschäftsstellenleiterin Anke Brandstetter-Gerstmayr.

Ohne Bewirtung läuft der Weltspartag auch in der Oberbank, der Volksbank oder der Bank Austria ab. Auf Geschenke muss man aber auch dort nicht verzichten. Bei der Oberbank gibt es Brett- und Kartenspiele, wie Geschäftsstellenleiter Manfred Schalhaas berichtet. Bei der Volksbank warten bei den Weltspartagen (28. bis 30. Oktober) unter anderem Säfte vom Obsthof Altenriederer in Traismauer auf die Kunden und bei der Bank Austria Bienen-Bücher oder Karabiner für Schlüssel oder Trinkflaschen.

Umfrage beendet

  • Lohnt sich das Sparen überhaupt noch?