Landesklinikum Amstetten bekommt Fernwärme

Erstellt am 26. November 2022 | 10:26
Lesezeit: 2 Min
New Image
Begrüßen den baldigen Anschluss des Landesklinikums Amstetten ans Fernwärmenetz (von links): Stadtwerkedirektor Jürgen Hürner, Landtagsabgeordneter Anton Kasser, Landeshauptfraustellvertreter Stephan Pernkopf, Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer, Bürgermeister Christian Haberhauer, Landesgesundheitsagentur-Vorstand Alfred Zens, der kaufmännische Direktor des Landesklinikums, Gernot Artmüller und BAW-Geschäftsführer Andreas Oberhammer (EVN).
Foto: NÖ LGA Herbst
Das Amstettner Spital wird an das regionale Fernwärmenetz der Biowärme Amstetten-West (BAW) angeschlossen und somit unabhängig von der Gasversorgung.
Werbung

 „Es ist uns eine besondere Freude, eine für unsere Gesellschaft so  wichtige Institution mit unserer Fernwärme versorgen zu können. Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2023 geplant“, freut sich Stadtwerke-Direktor Jürgen Hürner, der zusammen mit Andreas Oberhammer, von der EVN Wärme GmbH, die Geschäftsführung der BAW stellt. 

Gewonnen wird die Energie aus der Abwärme der Biogasanlage der Kläranlage, des Heizkraftwerks bei der Firma Umdasch und aus dem Heizwerk in der Stadionstraße. "All diese Anlagen generieren gemeinsam einen Biomasseanteil von über 90 Prozent - also pure Naturwärme", sagt Hürner.

Durch den Anschluss des Landesklinikums ans Fernwärmenetz sollen jährlich rund 1.000 Tonnen CO2 eingespart werden. "Das ist ein klarer Beitrag zur blau-gelben Energiewende und für mehr Klimaschutz", betont auch Landeshauptfraustellvertreter Stephan Pernkopf.

Werbung