Abstiegskampf als Wundertüte. Friedrich Brandstetter über den spannenden Abstiegskampf der 1.Klasse West

Von Friedrich Brandstetter. Erstellt am 29. Mai 2018 (01:00)

Die Meisterschaft neigt sich schön langsam dem Ende zu. In so ziemlich allen Ligen des Landes kennt man die Benchmarks, die zu erreichen sind, um die Klasse zu halten. In der 1. Klasse West sucht man diese vergeblich. Naja, um sicher zu gehen sollte der drittletzte Platz angepeilt werden.

Nur so entledigt man sich aller Sorgen. Der vorletzte Rang könnte zuwenig sein. Ging man vor ein paar Wochen noch davon aus, dass die 1b von Amstetten in die 2. Landesliga eingegliedert wird, so sprechen jetzt alle Anzeichen dagegen. Der NÖFV lehnte das Ansuchen ab, Amstetten will noch in dieser Woche die Möglichkeiten abklären, ob und wie erfolgreich ein Einspruch wäre.

Da der Anspruch mindestens die Gebietsliga ist, um für das Amateurteam auch Perspektivspieler zu gewinnen, dies aber derzeit ebenso mit einem Fragezeichen hinterlegt ist, steht sogar eine Auflösung der 1b im Raum. In der ersten Klasse will man nach heutigem Stand nicht weitermachen.

Fazit: Spannung und Nervekitzel pur im Tabellenkeller. Steinakirchen meldete sich mit dem Sieg gegen Blindenmarkt zurück. Mit Petzenkirchen und Pöchlarn zittern zwei weitere Kandidaten. Waldhausen hat derzeit die schlechtesten Karten. Es gibt jedoch ab jetzt fast nur mehr Sechspunkte-Spiele. Entscheidung vertagt.