Ansturm wird einmalig sein. Über den Andrang bei der konstituierenden GR-Sitzung in Amstetten

Von Peter Führer. Erstellt am 25. Februar 2020 (05:00)

Um die 300 Besucher bei einer Gemeinderatssitzung: Das gibt es nicht alle Tage. In Amstetten war das Interesse an der konstituierenden Sitzung groß. Viele, auch aus dem Umland, waren dabei, als Christian Haberhauer (ÖVP) zum Ortschef gewählt wurde. Da war Eventcharakter, freilich unterstützt durch den Schauplatz der Johann-Pölz-Halle, spürbar.

Politisch spannend war die Sitzung hingegen nicht. Wie
angekündigt, stimmte die SPÖ nicht für Haberhauer. Wie übrigens auch ÖVP und FPÖ Ursula Puchebner vor fünf Jahren ihre Stimmen nicht gaben.

Inhaltlich gab es wenig Neues. Christian Haberhauer unterstrich, dass er gemeinsam mit allen an der Weiterentwickung der Stadt arbeiten möchte. Inwiefern ihm das mit allen Parteien gelingt, werden die nächsten Monate, wenn es um konkrete Projekte und Beschlüsse geht, weisen. Spätestens da steigt auch die Spannung bei Gemeinderatssitzungen. Auch wenn es dann nicht mehr zu Besucheranstürmen kommen wird.