Das Warten hat kein Ende. Über die Situation der medizinischen Versorgung

Von Peter Führer. Erstellt am 29. Oktober 2019 (05:00)

Bitte warten. Das hören Patienten derzeit oft. Die medizinische Versorgung bleibt ein großes Thema. Es fehlt an Hausärzten und es mangelt auch bei den Landeskliniken an Personal. Die Folge: Melker Patienten der Unfallchirurgie mussten in der Vorwoche teilweise nach Amstetten ausweichen. Das führte auch dort zu einem Mehraufwand für das Personal und längeren Wartezeiten für die Patienten.

Seitens der Landeskliniken-Holding betont man, dass die Versorgungssicherheit weiterhin gegeben ist. Doch die Wartezeiten sorgen bereits jetzt für viel Frust. Nicht nur im Landesklinikum. Ähnlich sieht die Situation bei Kinder- oder Hausärzten aus. Viele nehmen aufgrund der Überbelastung keine neuen Patienten mehr auf. Am Wochenende sieht man volle Wartesäle bei jenen, die noch Bereitschaftsdienst ausüben.

Für die nicht besetzte Praxis in Mauer hat man ja eine Lösung für Jänner angekündigt. Hoffentlich muss man auf weitere Maßnahmen nicht mehr allzu lange warten.