Ein Appell zur Entlastung. Hannes Hirtenlehner über schwer lösbare Verkehrsprobleme.

Von Hannes Hirtenlehner. Erstellt am 16. Juni 2014 (12:41)
Eine regelmäßig verstopfte Straße oder chronischer Parkplatzmangel – das sind Themen, über die oftmals sehr emotional diskutiert wird. Vermutlich wird es für die Verkehrsprobleme im Amstettner Schulviertel und speziell in der Stefan-Fadinger-Straße auch keine optimale Lösung geben, die alle Betroffenen zufriedenstellt.

Schließlich sind dort Tag für Tag Dutzende Lehrer, Hunderte Schüler, Besucher des Pensionistenheims und zahlreiche Anrainer unterwegs. Aber sicher könnte es helfen, wenn sich alle einmal an einen Tisch setzen und mit Polizei und Stadtpolizei sowie Vertretern von Stadtgemeinde und Bezirkshauptmannschaft über Lösungsansätze diskutieren.

Möglicherweise hilft es auch schon, mehr Verständnis für die anderen Verkehrsteilnehmer zu entwickeln. Eltern oder Schülern die Zufahrt bis vor die Schule zu verbieten, wäre wahrscheinlich kein guter Ansatz. Würden aber künftig mehr von ihnen öffentliche Verkehrsmittel benützen oder die letzten Meter zu Fuß gehen, könnte das schon eine Entlastung bringen. Vielleicht wäre so ein Appell einen Versuch wert?