Eine Kostenfrage

Erstellt am 08. Juni 2022 | 01:52
Lesezeit: 2 Min
über die Zukunft des ehemaligen Mozart-Kinos.

Dem mozArt in Amstetten droht das endgültige Aus als Kulturstätte. Damit ginge auch ein Stück Stadtgeschichte verloren. Errichtet wurde das damalige Kino im Jahr 1957 und erlebte seine Blütezeit in den 60er-Jahren. 2007 wurde der Betrieb eingestellt. 2010 küsste es der Unternehmer Wolfgang Eichhorn aus seinem Dornröschenschlaf und machte es zur Gastronomie- und Veranstaltungs-Location. 2012 wurde es zur Kammerhoferbühne und ab 2019 versuchte der Kulturverein „Young mozArt & Culture“, es zu beleben.

Ob das ohne Pandemie gelungen wäre, sei dahingestellt. Tatsache ist, dass sich in der aktuellen Lage wohl kein privater Betreiber finden wird. Einen Kulturbetrieb dort wirtschaftlich zu führen, scheint derzeit unmöglich. Da müsste also schon die Stadt einspringen. Ob sie das tut, ist bestimmt eine Kosten-, aber wohl auch eine Kapazitätsfrage der Amstettner Veranstaltungsbetriebe!