Gewinn für Gebietsligisten. Über den Trainerwechsel bei der SVU Mauer.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 28. Mai 2019 (01:48)

Im Winter übernahm Pavol Balaz den Gebietsligisten Mauer. Der ehemalige Spieler sollte vor allem die spielerische Komponente beim Absteiger aus der 2. Landesliga West wieder verbessern. Zu wenige Tore im Herbst machten die Verantwortlichen für das schlechte Abschneiden in der Hinrunde verantwortlich.

Balaz zeigte sich nach den ersten Wochen zuversichtlich. Die Mannschaft habe Potenzial und zeigte sich in den ersten Testspielen vor allem in der Offensive verbessert. Dies ging aber auf Kosten der Defensive, sodass auch in den letzten Wochen das Abstiegsgespenst zumindest für zwei Runden herumspukte. Eine positive Entwicklung blieb somit aus. Gegen Oberndorf war es für die Verantwortlichen genug. Die 0:3-Niederlage war ein Negativerlebnis zu viel. Bis zum Sommer übernimmt nun Zdenek Partys als Spielertrainer die Agenden. Sein Nachfolger ist mit Vitalis Stankevicius auch schon gefunden.

Der jahrelange Co-Trainer beim SKU Amstetten hat nun die Möglichkeit, sich als hauptverantwortlicher Trainer zu beweisen. Der gebürtige Litauer hat in den Jahren unter Heinz Thonhofer, Robert Weinstabl und Jochen Fallmann genug Erfahrung sammeln können und wird für Mauer mit Sicherheit ein Gewinn für die kommende Saison werden.