Auf dem Rücken der Kinder. Hermann Knapp über die Schweinefleischdebatte in Kindergärten.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 12. September 2017 (05:25)

Was da im Moment in Amstetten in Sachen Schweinefleisch im Kindergarten abgeht, ist schlichtweg erschütternd. Denn da wird eine „Kulturdebatte“ auf dem Rücken der Kinder und auch der Pädagoginnen ausgetragen, wobei der Schweinebraten offenbar gleich sinnbildlich für unsere ganze abendländische Kultur steht. Zumindest könnte man diesen Eindruck bekommen, wenn man den erbitterten Schlagabtausch in den Internetforen verfolgt.

Es gibt in Österreich ein geflügeltes Wort, das da lautet: „Durch‘s Reden kommen d‘Leut zam“! Also nicht durch Streit und Hetze, sondern durch das sachliche und wertschätzende Gespräch. Darauf sollten sich alle an der Causa Beteiligten schleunigst besinnen, wenn es ihnen tatsächlich nicht um Populismus, sondern um das Wohl der Kinder geht.

Es ist sehr schade, dass die Eltern, die den anonymen Brief geschrieben haben, nicht den Mut aufbrachten, selbst die Kindergartenleiterin mit ihrer Kritik zu konfrontieren. Denn dann hätte man die Sache vielleicht ja vernünftig intern lösen können – ganz ohne Politgetöse!