Auf der digitalen Überholspur. Über den Fortschritt beim Glasfaserausbau in Ardagger

Von Peter Führer. Erstellt am 02. Juni 2021 (03:23)

Wenn man den Glasfaserausbau in Österreich in den vergangenen Jahren als „stiefmütterlich“ bezeichnet, dann ist das eigentlich noch eine Untertreibung. Im Europa-Vergleich liegt Österreich laut OECD hier nämlich im absoluten Schlussfeld. In Ardagger befindet man sich aber auf der digitalen Überholspur. Hier sind bereits mehr als 500 Anschlüsse aktiviert.

Dafür nahm die Gemeinde in den vergangenen Jahren viel Geld in die Hand. Man wurde selbst aktiv und tätigte Millionen-Investitionen, von denen nun mehr und mehr Menschen durch schnelleres Internet profitieren. Das durchaus vorhandene finanzielle Risiko hat sich – so scheint es momentan – bezahlt gemacht. Das zeigt auch die große Nachfrage der Kunden. Inzwischen treibt ja die Landesgesellschaft nöGIG auch den Ausbau des Breitbandnetzes im Bezirk voran.

Dennoch heißt es für viele Gemeinden noch immer: Bitte warten! Ardagger hat da mit seiner ganz eigenen Strategie auf jeden Fall die Nase vorne!