Bezirk Amstetten hinkt hinterher. über Corona und die niedrigen Impfzahlen im Bezirk Amstetten.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 08. September 2021 (03:19)

Die Corona-Infektionen im Bezirk Amstetten nehmen zu – auch wenn sie noch unter dem Landesschnitt liegen. Das gilt aber auch für die Zahl der Geimpften – denn nur in wenigen Gemeinden sind mehr als 55 Prozent der Bevölkerung schon vollständig immunisiert. Ein Ausreißer nach oben ist St. Valentin, wo 61,27 Prozent schon zwei Stiche erhalten haben. Am unteren Ende der Skala rangiert zum Beispiel Neuhofen an der Ybbs, wo erst 47,77 Prozent der Bürger vollimmunisiert sind.

Für den Herbst lässt das nichts Gutes erahnen, zumal durch den Schulbeginn die Gefahr der Ausbreitung des Virus steigt. Aber die Politik scheint derzeit ratlos zu sein, wie man Impfskeptiker überzeugen soll – zumal in den sozialen Netzwerken nach wie vor wilde Verschwörungstheorien kursieren.

Richtig ist: Die Impfung bietet keinen 100-prozentigen Schutz gegen eine Corona-Infektion, aber die Gefahr mit Atemnot und Langzeitfolgen im Spital zu landen, wird dadurch doch deutlich geringer.