Das Virus und business as usual. über die Corona-Lage im Bezirk und politische Scharmützel!

Von Hermann Knapp. Erstellt am 24. März 2021 (05:46)

Wer gehofft hat, dass sich, ob der in letzter Zeit niedrigen Infektionszahlen, die Corona-Lage im Bezirk nachhaltig entspannen wird, hat sich getäuscht. In der vergangenen Woche ist die Zahl der Ansteckungen wieder deutlich emporgeschnellt. Schuld daran scheint vor allem die britische Mutation zu sein, die sich nun im Bezirk ausbreitet und gleich ganze Familienverbände erfasst.

Dass auch noch so strenge Sicherheitsmaßnahmen nicht vor einer Infektionswelle schützen, zeigt der Cluster im Amstettner Rathaus. Eine beinahe symptomlose Mitarbeiterin genügte da offenbar, um den Weg für das Virus zu bahnen. Die Lehre daraus: lieber ein Test zu viel, als einer zu wenig.

Am Beispiel Amstetten zeigt sich aber auch, wie gut wir bereits gelernt haben mit Corona zu leben. Im Vorjahr gab es einen Schulterschluss der Politik, jetzt streiten SPÖ und ÖVP munter darüber, wer es verabsäumt hat, die Weichen fürs Homeoffice zu stellen. Business as usual sozusagen!