Die Weichen sind gestellt. Über die Kaderplanungen beim SV Gaflenz.

Von Daniel Hartl. Erstellt am 14. Januar 2020 (03:27)

Nach einer abwechslungsreichen Herbstsaison, die der SV Gaflenz auf dem achten Tabellenplatz beendete, hat der Verein nun seine Kaderplanung abgeschlossen.

Unter Neo-Trainer Michael Steinauer rüsteten die Oberösterreicher vor allem in der Offenisve ordentlich nach. Der 30-jährige tschechische Stürmer Jan Vohsalik soll den schmerzlichen Ausfall von Stefan Stradner vergessen machen und in der Offensive für die nötige Durchschlagskraft sorgen. Auch der dünn besetzte und durch Verletzungen gebeutelte Kader wurde mit den Verpflichtungen von Benedikt Hofer und Michael Kern wesentlich breiter aufgestellt.

Mit Routinier Stefan Nestl holte man sich zudem einen erfahrenen Mann, der in brenzligen Phasen zur Stelle sein kann, in das Boot zurück. Optionen, die Stefan Kogler in der Hinrunde schmerzlich vermisste, die aber Michael Steinauer nun zugute kommen dürften. Damit haben die Oberösterreicher personell die Weichen für ein vielversprechendes Frühjahr gestellt.

Nun liegt es an Neo-Trainer Steinauer, die Neulinge rechtzeitig einzubinden und zu einer Einheit formen, denn der Auftakt kann für Gaflenz bereits zur echten Nagelprobe werden.