Eigentlich kein Grund zum Feiern. Hermann Knapp über das Frauenhaus und ein Jubiläum, das nachdenklich macht.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 25. Oktober 2016 (04:13)

Ein Vierteljahrhundert Frauenhaus Amstetten: Das ist natürlich ein Jubiläum, das man begehen muss, aber eigentlich kein Grund zum Feiern. Nicht weil beim Frauenhaus etwas im Argen läge, sondern weil es betrüblich ist, dass wir auch heute noch so eine Einrichtung brauchen. Gewalt in der Familie gibt es nach wie vor und die Leidtragenden sind – nicht nur – aber meist die Frauen und auch die Kinder.

Es hat sich in den letzten 25 Jahren da offensichtlich nicht sehr viel zum Positiven entwickelt. Eher im Gegenteil: Wenn man manche Postings auf Facebook liest, hat man das Gefühl, dass allgemein die Gewaltbereitschaft steigt und sogar die „Frauen-zurück-an-den-Herd“-Ideologie fröhliche Urständ feiert.

Auf der Hand liegt auch, dass die größere Zahl an Migrantinnen künftig den Platzbedarf in den Frauenhäusern erhöhen wird. Denn manche Einwanderin, die sieht, wie viele Frauen hierzulande leben, wird vermutlich Mut fassen und versuchen aus einer unterdrückerischen Beziehung auszubrechen. Um das zu schaffen, braucht sie Unterstützung und eine Zuflucht.