Amstetten

Erstellt am 22. Januar 2019, 02:48

von Raimund Bauer

Ewig Zeit bleibt auch nicht. Raimund Bauer über die Neuzugänge beim SKU Amstetten.

Bisher präsentierte der SKU Amstetten drei Neuzugänge. Mit Marco Stark und Patrick Puchegger fanden zwei Defensivspezialisten den Weg zum abstiegsgefährdeten Zweitligisten. Zudem stieß mit Marcel Pointner ein talentierter Offensivspieler dazu. Die erste Bewertung der „Neuen“ fällt durchwegs positiv aus.

Marco Stark zeigte gegen St. Pölten und vor allem im letzten Test gegen Budweis, dass er Verantwortung in der hintersten Defensivreihe übernimmt und auch für einen geordneten Spielaufbau steht.

Zu ihm gesellte sich nun Patrick Puchegger. In St. Pölten und bei Sturm Graz nur selten zum Einsatz gekommen, ist er dennoch mit seiner Erfahrung bei der zweiten Mannschaft von Bayern München ein Gewinn für den SKU. Marcel Pointner rückte zuletzt beim Bundesheer ein und hatte dadurch noch ein wenig Trainingsrückstand.

Ein Offensivspieler soll noch gefunden werden. Bisher scheint es, als haben die Verantwortlichen bei den Neuzugängen den richtigen Riecher bewiesen. Beim Stürmer gestaltet sich der Transfer jedoch als schwieriger. Die Testspieler wussten nicht zu überzeugen. Das Anforderungsprofil: Ein schneller Stürmer, der den Weg in die Tiefe sucht. Panik kommt noch keine auf. Aber ewig Zeit bleibt auch nicht.