Hoffnung und Enttäuschung. Über das Auf und Ab in der Corona-Krise.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 03. März 2021 (05:38)

Die groß angelegte Corona-Impfaktion in der Eishalle in Amstetten ist erfolgreich verlaufen. Jene Personen, die sich angemeldet hatten, und noch etliche weitere über 80 Jahren, die auf der Warteliste standen, wurden geimpft – und niemand zeigte eine heftige Reaktion.

Die Impfung ist ein wichtiges Signal an die Bevölkerung. Endlich wird nicht mehr nur mit Einschränkungen auf das Infektionsgeschehen reagiert, sondern aktiv gegen das Virus angekämpft. Das gibt Hoffnung, auch wenn das Gefeilsche der EU mit den Impfstoff-Produzenten zermürbend ist und es wohl noch Monate dauert, bis die Krise halbwegs ausgestanden ist.

Dass wir noch bis Ostern auf weitere Öffnungen warten müssen ist natürlich eine herbe Enttäuschung. Besonders deshalb, weil der Bezirk derzeit eine fast so niedrige 7-Tage-Inzidenz aufweist, wie Vorarlberg. Wäre sie nicht außer Kraft gesetzt, könnte da jetzt die Corona-Ampel greifen. Aber sie war leider von Anfang an ein zahnloses Instrument!