Kaufleute sind nun am Zug. Hermann Knapp über Einkaufssamstage und Parkzeitverkürzung.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 31. Januar 2017 (05:21)

Der Amstettner Gemeinderat hat sich also endlich entschlossen, Nägel mit Köpfen zu machen. Ab März wird es Einkaufssamstage geben, an denen die Gebührenpflicht in der Kurzparkzone aufgehoben wird. Zugleich wird die Parkdauer von 180 auf maximal 120 Minuten verkürzt, um Dauerparker aus der Innenstadt fernzuhalten.

Einzig die FPÖ war im Gemeinderat dafür, die bisherige Parkdauer beizubehalten. Verkehrsstadträtin Brigitte Kashofer ignorierte mit ihrem entsprechenden Antrag sogar die Diskussionen im Ausschuss und im Stadtrat zugunsten der Parteilinie. Vergeblich!

Alle anderen Fraktionen stimmten für die Verkürzung, was bestimmt auch im Interesse der Innenstadtkaufleute ist, die sich ja eine möglichst hohe Kundenfrequenz wünschen.
Letztlich wird es ohnehin an ihnen liegen, den monatlichen Einkaufssamstagen Leben einzuhauchen. Denn nur wegen der Aufhebung der Parkgebühren werden die Kunden nicht plötzlich in Massen in die City strömen. Da braucht es wohl schon diverse Aktionen und offene Geschäfte auch am Nachmittag.