Amstetten

Erstellt am 10. Januar 2017, 05:00

von Hermann Knapp

Klares Signal an die Politik. Hermann Knapp über die Bürgerproteste gegen ein Straßenprojekt im Entwicklungskonzept.

Wehret den Anfängen: Unter diesem Motto muss man wohl die Proteste der Anrainer in Greimpersdorf und Wassering sehen. Denn tatsächlich ist die Verbindungsstraße zwischen der L90 und der B1 derzeit ja nicht mehr als eine Denkvariante. Es gibt keine von Fachleuten erstellte Trasse, es wurde bisher nicht mit Grundbesitzern verhandelt und es ist noch kein Wort über die Finanzierung gesprochen worden.

Wenn man aber davon ausgeht, dass im Osten der Stadt große Flächen zur Besiedelung vorhanden sind – wie es im neuen Amstettner Entwicklungskonzept getan wird – muss man sich natürlich aber auch überlegen, wie man die dadurch entstehenden Verkehrsströme künftig leiten will.

Aus der Beobachterposition schießen die Anrainer derzeit noch mit den sprichwörtlichen Kanonen auf Spatzen, weil nichts fix ist. Andererseits ist es gar nicht schlecht, wenn die Bürger der Politik schon jetzt ihren Widerstand gegen eine Verbindungsstraße samt neuer Ybbs brücke signalisieren. Denn so bleibt Zeit genug, sich entweder andere Varianten zu überlegen oder im Gespräch mit den Anrainern Befürchtungen und Bedenken auszuräumen.