Natur lockt zur Naherholung. Über eine sinnvolle Investition trotz Coronakrise

Von Peter Führer. Erstellt am 04. November 2020 (02:53)

Noch sieht es aus wie in einer Wüste. Doch im nächsten Sommer wird sich das neu gestaltete Url-Areal in Oed-Öhling als einladendes Naherholungsgebiet präsentieren. In der Vorwoche erfolgte mit dem Durchstich der nächste wichtige Schritt des Projektes. Dabei hat man den Verlauf des Flusses verändert. Die Gemeinde nimmt viel Geld in die Hand, um das Gebiet zu attraktivieren und zugänglich zu machen. Geplant sind eine große Liegewiese, Gehwege und Sitzmöglichkeiten, die ab 2021 zum Verweilen einladen sollen.

Es ist ein erfreuliches Zeichen, dass man trotz der aktuellen Coronakrise investiert. Und zwar in diesem Fall in ein Projekt, dass nicht sofort eine messbare „Rendite“ bringen wird. Dafür erhöht es mit Sicherheit die Lebensqualität der Flussbewohner und der Anrainer. Das werden viele Bürger zu schätzen wissen. Insbesondere dann – und leider ist das nicht auszuschließen – wenn der Virus und seine Auswirkungen auf den Tourismus auch 2021 noch präsent sind.