Nicht nur auf Parolen hören. Hermann Knapp über die Nationalratswahl und Entscheidungshilfen.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 10. Oktober 2017 (04:06)

Am Sonntag sind wir wieder einmal zu den Urnen gerufen, um über die Zukunft des Landes zu entscheiden. Bei all dem Getöse um irgendwelche Facebook-Gemeinheiten fällt es schwer, sich auf das zu besinnen, um das es eigentlich geht.

Dennoch wäre es sinnvoll, einmal alle Parolen und leeren Worthülsen mit denen man im Wahlkampf Tag für Tag konfrontiert wird zur Seite zu schieben und die Parteiprogramme zu studieren. Man muss ja nicht alles lesen, aber ein, zwei Stunden sollte es mündigen Bürgern schon wert sein, sich damit zu beschäftigen. Was den Wahlkampfstil betrifft, könnten die Parteispitzen übrigens von den regionalen Kandidaten lernen, die auf Untergriffe verzichten. Das ist auch gescheit, denn es kommt der Tag nach der Wahl, an dem man wieder zusammenarbeiten muss.

Völlig verkehrt wäre es, auf das Wahlrecht zu verzichten und am 15. Oktober zu Hause zu bleiben. Es wurde einst mühsam erkämpft und ist ein Grundpfeiler der Demokratie. Wir dürfen es nicht preisgeben, auch wenn die Politik uns die Wahl nicht leicht macht.