Raus aus dem Winterschlaf. Über den Saisonstart beim SKU Amstetten.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 03. März 2020 (01:26)

An sich sprachen die Vorbereitungsergebnisse und das Auftreten beim Spiel gegen Red Bull Salzburg im Cup für den Zweitligisten SKU Amstetten. Die Truppe von Trainer Jochen Fallmann durfte zurecht zuversichtlich in die Rückrunde gehen.

Nach zwei Spielen und einem Punkt sieht die Situation jedoch prompt wieder anders. Da bewahrheitet sich die These, dass Testspiele anders sind als Meisterschaftsspiele. Zwar ist der eine Punkt nicht optimal, aber das beunruhigt weniger, als die Art der Leistungen. Die Leichtigkeit aus den letzten Testspielen ist dahin. Verkrampftheit und fehlende Aggressivität in den Zweikämpfen gefallen auch Trainer Jochen Fallmann nicht. Und jetzt kommt auch noch der Tabellenführer Ried ins Ertl-Glas Stadion. Diese wollen im Kampf um den Aufstieg die drei Punkte mit ins Innviertel nehmen. Doch vielleicht liegt gerade da wieder der Vorteil für die SKU-Kicker. Gegen einen klaren Favoriten taten sich die Amstettner bisher leichter. Vor allem ist Jedem von Anfang an klar: Ohne die Tugenden Kampf und Aggressivität gibt es gegen die Rieder Wikinger nichts zu holen.

Die 0:3-Niederlage dient damit als endgültiger Weckruf: Raus aus dem Winterschlaf.