Schattenseiten der Waldtour. über negative Folgen des Trends zum Ausflug in der Natur.

Von Peter Führer. Erstellt am 10. März 2021 (04:01)

Gerade das Wochenende hat es gezeigt: Immer mehr Menschen sind in der Natur unterwegs. Bekannte Naherholungsgebiete waren stark frequentiert. Die Sehnsucht nach dem Frühling ist groß. Und Corona hat das Angebot an Ausflugszielen reduziert. Das Wirtshaus ist (zwangsläufig) out, der Wald und die Natur dagegen in.

Dagegen spricht freilich nichts, aber es gibt auch Schattenseiten. Denn wo viele Menschen sind, da gibt es auch Schwarze Schafe. Die nehmen keine Rücksicht auf (Wild)-Tiere oder hinterlassen Müll und damit Spuren, die im Wald nichts verloren haben.

Die Jäger haben mit einer Infokampagne, unter anderem bei der Forstheide, reagiert und auf Verhaltensregeln hingewiesen. Eine sinnvolle Aktion, die idealerweise eine Bewusstseinsbildung mit sich bringt. Mehr Menschen in der Natur – das ist ja positiv. Doch eines muss auch klar sein: Im Wald sind wir Gäste. Da sollte ein dementsprechendes Verhalten ja eigentlich selbstverständlich sein.