Situation im Auge behalten. Hermann Knapp über die Bettler in der Stadt Amstetten.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 18. September 2018 (02:06)

65 Mal hat die Stadtpolizei im Zeitraum von September 2017 bis März 2018 Bettler in der Stadt kontrolliert, wobei dies
21 Mal dieselbe Person war.
Die oft gemachte Behauptung, dass da gezielt Bettlerkolonnen herangekarrt werden, um den Amstettnern ihr schwer verdientes Geld aus der Tasche zu ziehen, lässt sich angesichts dieser Zahlen wohl schwer belegen. In 32 Fällen wurde aggressives Betteln (Passanten nachgehen, sie bedrängen etc.) festgestellt. Aber da gibt das Gesetz der Polizei ja ohnehin schon die Möglichkeit einzuschreiten, was die Beamten auch getan haben.

Ob 65 Kontrollen in sieben Monaten es wirklich rechtfertigen, ein sektorales Bettelverbot zu erlassen? Da würde wohl mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Wenn die Stadtpolizei die Entwicklung im Auge behält, sollte das vorerst genügen. Sollte sich die Situation verschärfen, kann der Gemeinderat ja
jederzeit ein Bettelverbot beschließen.

Fragen sollten wir uns vielleicht, warum Bettler uns eigentlich so sehr stören? Es scheint fast so, als hätten wir ein schlechtes Gewissen.