Starkes Zeichen für das Klinikum. Über die Unterschriften gegen die Absiedlung der Neurologie.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 28. Oktober 2020 (03:07)

An der Absiedlung der Neurologie aus dem Landesklinikum Mauer werden auch die 24.286 Unterschriften nichts ändern, die der Betriebsrat in der Vorwoche Landeshauptfraustellvertreter Stephan Pernkopf und der Landesgesundheitsagentur übergeben hat. Auch wenn das Gespräch konstruktiv war, ließen die Verantwortlichen daran doch keinen Zweifel. Beruhigend ist immerhin, dass sowohl Pernkopf als auch LGA-Vorstand Konrad Kogler nochmals versicherten, dass kein Bediensteter um seinen Job bangen muss. Ums Pendeln von Mauer nach Melk werden aber etliche wohl nicht herumkommen.

Gar nichts entlocken lassen – mit Ausnahme der ohnehin schon bekannten Pläne zum Ausbau des Pflege-Bildungscampus – wollten sich Pernkopf und LGA über die künftigen medizinischen Schwerpunktsetzungen in Mauer. Dazu sollten sie aber bald detaillierte Angaben machen. Denn 24.286 Unterschriften sind ein starkes Zeichen, wie wichtig den Menschen das Klinikum ist.