Vielleicht ist weniger mehr?. Peter Führer über die alljährliche Silvesterknallerei.

Von Peter Führer. Erstellt am 03. Januar 2019 (04:54)

Nach der Zeit des weihnachtlichen Besinnens kommt oft die Zeit des – überspitzt gesagt – post-weihnachtlichen Irrsinns. Oft hat man das Gefühl, der eine oder andere muss nach der Ruhe der Vortage ordentlich Dampf ablassen. Denn alle Jahre wieder gibt es nach den Feiertagen den fließenden Übergang zur Silvesterknallerei. Das sich ankündigende neue Jahr will lautstark in Empfang genommen werden. Oft schon Tage vorher.

Prinzipiell ist gegen etwas Kracherei nur wenig einzuwenden. Eine gewisse Tradition ist der Knallerei nicht abzusprechen. Vor allem Junge und Jung-Gebliebene haben ihren Spaß daran. Und – Hand aufs Herz: Wer war nicht einmal jung und genauso mit Feuereifer dabei?

Wenn es aber gefährlich wird, dann hört sich der Spaß auf. Gerade dort, wo andere zu Schaden kommen können, ist verantwortungsvoller Umgang gefragt. Dass Tiere auf Kracher gerne verzichten könnten, ist ebenfalls kein Geheimnis. Bei Weihnachtsgeschenken heißt es oft: Weniger ist mehr. Vielleicht auch für Silvesterkracher ein passendes Motto?