Erstellt am 29. August 2017, 05:54

von Hermann Knapp

Wer wird uns einmal pflegen?. Hermann Knapp über die Alterspyramide und den Personalmangel in der Pflege.

Die gute Nachricht ist: Wir werden immer älter. Die Zahl der Niederösterreicher und Niederösterreicherinnen, die das 90. Lebensjahr erreichen, wird bis 2030 laut NÖ Altersalmanach um 70 Prozent auf insgesamt 22.900 Personen anwachsen. Natürlich nimmt auch die Zahl jener zu, die weit über 80 werden. Zum Glück steigt der Pflegebedarf nicht parallel zum Lebensalter. Die Menschen bleiben auch länger beschwerdefrei. Derzeit ist das 85. Lebensjahr die Grenze, an der mehr als die Hälfte der dann noch lebenden Niederösterreicher als gebrechlich eingestuft werden.

Dennoch lehnt man sich mit der Prognose, dass es künftig mehr Pflegefälle geben wird, nicht weit aus dem Fenster allein schon wegen der höheren Zahl an Personen, die das kritische Alter erreichen. Was wird das für die mobile Pflege bedeuten, wenn es jetzt schon an Fachkräften mangelt? Und wird man überhaupt genug ausbilden können? Der Job ist in jeder Hinsicht herausfordernd, und nicht alle, die ihn anstreben, sind auch dafür geeignet. Viele Fragen und die Politik hat wenig Zeit, Antworten zu finden.