Langfristig ausgeschwitzt

Erstellt am 13. Juli 2022 | 01:57
Lesezeit: 2 Min
über das neue Bad ohne Sauna.

25 Millionen Euro wird Amstetten in das neue Bad investieren, wobei angesichts der galoppierenden Teuerung fraglich ist, ob diese Summe letztendlich ausreicht.

Die SPÖ kritisiert einmal mehr, dass man schon ein Bad haben könnte, wäre der Grundsatzbeschluss für das Projekt aus dem Jahr 2019 umgesetzt worden, mit damals geschätzten Kosten von 20 Millionen Euro. Allerdings vergisst man, dazu zu sagen, dass dieser Umbau ja nur das Hallenbad betroffen hätte – ohne Freibad. Dafür wäre im Projekt eine großzügige Wellness-Landschaft vorgesehen gewesen.

Tatsächlich ist das Fehlen einer Sauna wohl das größte Manko des Neubaus. Es ist auch keine Rede mehr davon, sie später weiter hinten am Gelände zu errichten, wie im ersten Entwurf vorgesehen. Das wäre wohl auch wesentlich teurer als sie gleich ins Bad zu integrieren.

In Amstetten hat es sich daher wohl langfristig ausgeschwitzt!