Politische Sorgenfalten

Erstellt am 02. Februar 2022 | 02:25
Lesezeit: 2 Min
über die Wahl in Waidhofen und den Ausblick auf die Landtagswahl.

Nach dem Ergebnis in Waidhofen werden viele Bürgermeister in der Region froh sein, dass die nächsten Gemeinderatswahlen noch weit weg sind. Denn die herben Verluste der Waidhofner Volkspartei gehen sicher nicht allein auf das Konto von Bürgermeister Werner Krammer und seinem Team. Sie haben stellvertretend einen kräftigen Denkzettel für die Regierung und deren Corona-Politik kassiert. Das beweisen die 17,1 Prozent für die impfkritische MFG.

Sorgenfalten dürfte das Ergebnis den Landespolitikern aus dem Bezirk auf die Stirn treiben. Denn die Landtagswahl ist gar nicht mehr so weit weg und wenn Anfang 2023 Corona noch immer so ein bestimmendes Thema ist, könnten der ÖVP auch da herbe Verluste drohen. Vielleicht ist die Omikron-Variante, so gesehen, ja sogar ein unverhoffter „Segen“, der die Lage entschärft.

Im Herbst werden wir es wissen!