Erstellt am 17. Januar 2017, 02:50

von Ingrid Vogl

Der Nachwuchs ist das Kapital. Ingrid Vogl über die Teamspieler des VCA und ihre Rolle im Verein.

Die U19-Nationalmannschaft kämpfte am Wochenende in Amstetten um die Qualifikation für die Europameisterschaft. In der Woche zuvor scheiterte die U21 in Portugal in der WM-Qualifikation. Mit dabei waren insgesamt acht Spieler des VCA Amstetten.

In Portugal stach vor allem Edin Ibrahimovic hervor. Die Leihgabe von Spielgemeinschaftspartner hotVolleys überzeugte in allen drei Partien als Topscorer. Eine besondere Rolle kam auch dem Waidhofner Stephan Langwieser zu. Der 17-Jährige stand sowohl in der U21 als auch in der U19 in der Grundsechs. Auch in der Bundesligamannschaft des VCA hat sich der Libero mittlerweile als Nummer eins etabliert.

Dass der eigene Nachwuchs das größte Kapital eines Vereins ist, hat man beim VCA längst erkannt. Mit Stephan Langwieser, Aufspieler Fabian Kriener und den Brüdern Karl und Matthäus Jurkovics gibt es mittlerweile einige Eigengewächse, die die Zukunft des VCA prägen können. Gute Österreicher in den eigenen Reihen zu haben, ist nämlich dann unabdingbar, wenn man im Cup reüssieren möchte. Hier stehen die Amstettner auch heuer im Finale und haben die Chance, als erstes Team überhaupt den Titel erfolgreich zu verteidigen. Wieder eine Möglichkeit für die Youngsters, sich so richtig in Szene zu setzen.