Die Ruhe ist endgültig vorbei. Über das langsame Wiedererwachen im Amateurfußball.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 12. Mai 2021 (02:18)

Der nächste Umbruch beim USV Oed/Zeillern. Beim Gebietsligisten geht das Engagement von Krzysztof Kalinski zu Ende. Der Nachfolger von Patrick Enengel übernahm eine junge Mannschaft, die in der abgebrochenen Spielzeit um den Klassenerhalt kämpfte.

Der gebürtige Pole nahm die Situation mit stoischer Ruhe. Dennoch war ein Rückzug bereits im Winter ein Thema. Nun ist er fix. Die Gesundheit geht vor. Kalinski zog sich, um sein Herz zu schonen, aus dem Gebietsliga-Alltag zurück. Für ihn springt ein alter Bekannter in die Bresche.

Rudolf Lang kennt die Bedingungen in Oed. Auch sein Ziel wird der Aufbau einer jungen Mannschaft sein, die zumindest einmal die Klasse hält. Verzichten muss er dabei aber auf ein anderes Urgestein. Kapitän und Innenverteidiger Peter Affengruber wurde während des Lockdowns Vater. Das junge Familienglück geht nun vor und der Defensivspieler hängt seine Fußballschuhe an den Nagel.

Für den Sportlichen Leiter Leopold Mühlböck lautet die Devise: handeln, um den Klassenerhalt zu schaffen. Die Ruhe aus der Corona-Pandemie ist nun mit einem Schlag endgültig vorbei.