Duell David gegen Goliath. Über das Cup-Duell von Amstetten gegen Red Bull Salzburg.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 04. Februar 2020 (02:14)

Die Vorzeichen für das Cup-Viertelfinale von Amstetten gegen den Champions-League-Teilnehmer und Ligakrösus Red Bull Salzburg sind klar. Alles andere als ein Sieg der Gäste wäre eine große Überraschung. Besser gesagt würde es eine Sensation sein.

Warum? Der Serienmeister der letzten Jahre wird den ÖFB-Cup nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Verteidigung des Doubles ist auch wieder das erklärte Ziel. Auch der Vergleich der beiden Kader zeugt vom Klassenunterschied. Geht man nach den Spieler-Marktwerten stehen rund vier Millionen beim SKU Amstetten, rund 113 Millionen bei den Salzburgern gegenüber. Dennoch besteht eine kleine Chance für den krassen Außenseiter. Je länger die Fallmann-Truppe ein Gegentor verhindern kann, umso mehr steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Sensation zu schaffen. Aber niemand leidet in Amstetten an Realitätsverlust. Die Angst vor einem Ausscheiden ist weniger vorhanden als ein mögliches Ausweichen nach Linz. Ein Heimspiel wünschen sich die Verantwortlichen. Da dürfte der SKU nach den bisherigen Prognosen ein Glückspilz sein.

Vielleicht legt sich jenes Wetterglück auch auf das Spielglück um. Dennoch: Es bleibt bei einem Duell zwischen David Amstetten gegen Goliath Salzburg.