Duell der Gegensätze. Andreas Fröhlich über die Entwicklungen in der 2. Klasse Ybbstal.

Von Andreas Fröhlich. Erstellt am 10. Oktober 2017 (02:31)

Mit dem ungeschlagenen Tabellenführer Hausmening und den noch punktlosen Wolfsbachern trafen die zwei Teams mit den heftigsten Gegensätzen aufeinander.

Überraschend ist diese Entwicklung in der zweiten Klasse aber nicht wirklich. Die Hausmeninger zeigten bereits vor der Saison, in welche Richtung es dieses Jahr gehen soll. So wurden mit Tamas Nagy und Patrick Carnota zwei neue Legionäre verpflichtet, um den lang ersehnten Aufstieg endlich zu realisieren. In Anbetracht dieses Kaders wäre jede andere Platzierung definitiv eine Enttäuschung.

Derweil ließ man es in Wolfsbach in Sachen Transfers ruhiger angehen. Dort wurde der Legionär eins zu eins ausgetauscht, zusätzlich kamen ein neuer Keeper und ein neuer Trainer. Hier schließt sich nun der Kreis zur aktuellen Lage. Die Wolfsbacher müssen sich bekanntlich abermals nach einem neuen Trainer umsehen.

Eines ist dabei jedoch unbedingt positiv anzumerken: Sowohl nach dem Rücktritt von Paul Sindhuber, als auch nach dem Rücktritt von Michael Hanusch in der vergangenen Woche, gab es von beiden Seiten kein unnötiges Nachtreten. Man ging im Guten auseinander. Daran könnten sich so manche Vereine eine Scheibe abschneiden.