Euratsfeld , St. Georgen am Steinfelde

Erstellt am 15. Januar 2019, 02:28

von Raimund Bauer

Ganz oder gar nicht. Raimund Bauer über die neue Tabellensituation in der Gebietsliga West.

Der Ausstieg von St. Georgen/Steinfeld ist beschlossene Sache. Das Regulativ des ÖFB besagt nun, dass aufgrund der Einstellung des Spielbetriebs alle bisher erzielten Punkte gegen den ausscheidenden Verein annulliert werden.

Sehr zum Leidwesen von Tabellenführer Euratsfeld sowie dem dadurch neuen Tabellendritten Kematen. Die Truppe von Robert Langergraber musste Purgstall die erste Verfolgerrolle aufgrund der Annullierung des Sieges überlassen. Purgstall hatte im Herbst gegen St. Georgen „nur“ Unentschieden gespielt. Große Freude kam bei den Vereinen nicht auf, aber wenn das Regulativ es vorschreibt, haben Einsprüche keine Chance. Eine Verfälschung der Tabelle ist damit nicht abzuwenden.

Doch wie es St. Georgen/Steinfeld in dieser Saison ergangen ist, kann es jeden Verein treffen. Es wird auch in Zukunft nicht der letzte Klub sein, der sich aus dem Meisterschaftsbetrieb verabschiedet. Vor allem da die Ansprüche auf die Funktionäre von Jahr zu Jahr nicht kleiner werden. Freiwillige, die einen Klub jedoch wie ein Kleinunternehmen leiten müssen, sind rar gesät. Zusätzlich wird auf Dauer der monetäre Aufwand nur schwer zu stemmen sein. Am Ende heißt es dann: ganz oder gar nicht. Für St. Georgen ging es mit dem Ergebnis „gar nicht“ aus.