Hausaufgaben wurden gemacht. Über die bisher erfolgreiche Saison des VCA Amstetten NÖ.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 11. November 2020 (02:23)

Nun hat das Corona-Virus auch das Volleyballteam des VCA Amstetten NÖ in voller Härte erwischt. Mehrere Spieler des ersten Bundesligisten wurden positiv getestet. Die beiden Spiele gegen Weiz — Meisterschaft und Cup — mussten verschoben werden. Damit steht der Truppe von Trainer Igor Simuncic ein intensiver November bevor. Doch die Zwangspause kann als erste Bilanz herangezogen werden.

Sportdirektor Michael Henschke und das gesamte Vorstandsteam des VCA Amstetten manövrierten den Bundesligisten bisher gekonnt durch die Corona-Pandemie. Der Kader wurde im Sommer komplett umgebaut. Der peruanische Teamkapitän Eduardo Romay beweist Woche für Woche, dass er eine Verstärkung ist.

Auch die übrigen Neuzugänge haben eingeschlagen und mit der Gewinnung von Trainer Igor Simuncic kehrte ein Erfolgsgarant früherer Tage zurück. Bevor Amstetten die großen Sprünge wagen konnte, gelang Henschke aber mit der Gewinnung von SAR als Hauptsponsor der größte Coup.

Trotz aller äußeren Umstände läuft es wieder beim VCA. Die familiären Verhältnisse im Klub führten zu einer bisherigen optimalen Bewältigung einer weltweiten Krise.