Kontinuität als Erfolgsformel. Über den Lauf der SCU Ardagger.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 28. Oktober 2020 (00:17)

Ein Erfolgshit der deutschen Band „Wir sind Helden“ lautet: Gekommen um zu bleiben. So ergeht es auch der SCU Ardagger. Die Truppe von Trainer Michael Unterberger feierte im Sommer sein zehnjähriges Bestehen in der 1. Landesliga. Galt in den letzten Jahren immer der Klassenerhalt als das oberste Ziel, dürfen jetzt die Bestrebungen ein wenig nach oben geschraubt werden.

Nach einem holprigen Start mit zwei Unentschieden und einer Niederlage war das 6:1 in Langenrohr wie eine Initialzündung. Die Unterberger-Elf eilte — mit einer Ausnahme gegen Krems — von Erfolg zu Erfolg und war auch kurzfristig Tabellenführer. Zumindest jetzt springt der zweite Platz heraus. Aufstiegsambitionen hat der „Landesliga-Dino“ zwar keine, aber eine Saison, bei der das Abstiegsgespenst schnell vertrieben wird, trägt zur Beruhigung aller Nerven bei. Und das in unruhigen Zeiten. Mit Sicherheit hatte Ardagger auch das Glück, bisher nicht von Corona-Fällen betroffen gewesen zu sein. Die Ortschaft selbst war jedoch im März einer der ersten bekannten Cluster in Niederösterreich. Seitdem ist es aber ruhig um Ardagger geworden.

Jene Ruhe, die auch den Klub nach vorne brachte. Ruhe und Kontinuität führten wieder zum Erfolg.