Rasche Reaktion war wichtig. Über den Trainerwechsel in Neustadtl.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 13. Januar 2021 (02:22)

Nach einer kurzen Aussprache und Analyse legte Daniel Stöger sein Traineramt in Neustadtl, nach endgültigem Meisterschaftsende im Herbst, zurück. Die Vereinsverantwortlichen reagierten schnell, kontaktierten Rudolf Lang, der bereits Anfang Dezember sein Okay gab.

Nun ist es in Neustadtl so, dass sowohl die Spieler als auch die Trainer in das Umfeld passen müssen. Da hat es auch schon Trainer gegeben, die nach absolvierter Vorbereitung, knapp vor dem ersten Punktspiel, das Handtuch warfen. Rudolf Lang ist ein, nicht nur aufgrund seines Alters, erfahrener Trainer. Er wird mit seiner Routine den richtigen Zugang zur Mannschaft finden, die zum Teil schon viele Jahre personell fast unverändert agiert.

Aber auch einen weiteren wichtigen Punkt hat man mit der schnellen Nachbesetzung erledigt. In der Coronazeit, in der ja so vieles nicht planbar ist, hat man einen Fixpunkt geschaffen. Auch wenn derzeit das Training nur aus „Distance-Learning“ besteht, so ist es für die Motivation der Spieler förderlich, ihr Heimprogramm wenigstens unter fachlicher Anleitung abzuspulen.