Zeichen der Hoffnung

Erstellt am 05. Januar 2022 | 03:01
Lesezeit: 2 Min
über das Neujahrsbaby und die Welt, die wir ihm hinterlassen wollen.

Das neue Jahr beginnt, wie das alte geendet hat – mit Corona. Die hochansteckende Omikron-Variante wird voraussichtlich auch im Bezirk das Infektionsgeschehen bald dominieren. Was das bedeutet, ist noch schwer abzuschätzen. Die Behörden und Gemeinden bereiten sich auf jeden Fall aber auf schwierige Zeiten vor.

Doch es gibt nicht nur negative Nachrichten. Das Neujahrsbaby stammt heuer aus Wolfsbach - und es ist doch ein Zeichen der Hoffnung in der Krise. Das Leben geht trotz Pandemie weiter und nie war unsere Verantwortung, eine lebenswerte Welt für unsere Kinder zu schaffen, größer.

Und deswegen sollten wir den Geist der Weihnacht nicht mit dem Dreikönigstag ad acta legen. Aufeinander zugehen, miteinander reden – wenn wir die Krise gut bewältigen wollen, müssen wir das ganze Jahr über zusammenhalten.