"Der Zerrissene" bei Theatersommer Haag

Am Haager Hauptplatz ist die Kultur wieder lebendig – zu sehen ist Nestroys witzigstes und scharfsinniges Stück.

NÖN Redaktion Erstellt am 30. Juni 2021 | 05:13
440_0008_8112985_ams26haag_theatersommer.jpg
Miriam Fussenegger (ehemalige Buhlschaft bei den Salzburger Festspielen) spielt in Haag die bezaubernde „Kathi“, die es schafft, dass der reiche „Herr von Lips“ (Christian Dolezal) eine wunderliche Wandlung erfährt.
Foto: Ingo Pertramer, Ingo Pertramer

„Nach diesen Monaten der Entbehrungen ist es mir ein besonderes Bedürfnis, die Seelen unserer Zuschauer mit unserer absurdkomischen Theateraufführung wieder zu befeuern. Und ich kann dem Publikum versichern, dass wir den Zerrissenen von Johann Nestroy so zeigen, wie er niemals zuvor gespielt wurde“, sagt Theatersommer-Intendant Christian Dolezal über das diesjährige Theaterstück in der Mostviertelstadt.

20 Jahre Theatersommer Haag

Mit dieser künstlerischen Art der Umsetzung von historischen Theaterstoffen geht Dolezal den Weg weiter, den er in den letzten Jahren eingeschlagen hat. Und das soll auch im Jubiläumsjahr – der Theatersommer Haag feiert heuer sein 20-jähriges Bestehen – wieder zum Erfolg führen. „Wir freuen uns darauf, die Besucher wieder zum Lachen zu bringen. Es ist uns die größte Freude, wenn wir viele glückliche Menschen bei unseren Veranstaltungen sehen“, erklärt Geschäftsführer Gerhard Stubauer.

Ehemalige Buhlschaft auf der Bühne

Regie führt Dominic Oley, der bereits mehrmals als Schauspieler in Haag zu sehen war – unter anderem beim Erfolgsstück „Jägerstätter“ (2013) oder auch 2011 beim „Sommernachtstraum“. Neben Intendant Christian Dolezal, der selbst auf der Bühne stehen und die Rolle des Herrn von Lips spielen wird, ist auch Miriam Fussenegger – einst die Buhlschaft bei den Salzburger Festspielen – in Haag mit von der Partie.

Ebenfalls zum ersten Mal in Haag tritt Sigrid Hauser auf, bekannt als Kabarettistin und vom Kabarett Simpl. In weiteren Rollen sind Tania Golden, Kajetan Dick, Josef Ellers, Boris Popovic, Maria Astl, Samuel Pock und Musiker Milos Todorovski zu sehen.

Die musikalische Leitung teilen sich Komponist Matthias Jakisic und Milos Todorovski.