Unterhaltsame Songversionen in der Westsidecity. Die "5er Session" - eine Kulturinitiative der Kulturabteilung der Stadt Amstetten und der Stadtmarketing Amstetten GmbH fand als zweite Veranstaltung in der Westsidecity in 9Greinsfurth statt. Das Quartett „Hi4“ lieferte bekannte Popklassiker, die atmosphärisch dicht das Publikum erreichten.

Von Leopold Kogler. Erstellt am 16. Juli 2020 (11:15)

Am Donnerstagabend gastierte die die heimische Band „Hi4“ (Helene Irauschek (Vocal, Saxophone, Flute), Florian Stieglbauer (Piano), Andreas Reisinger (E-Bass) und Andreas Mayrhofer (Drums)) in der Westdsidecity und interpretierte Popklassiker in stimmigen Versionen. Songs von Michael Jackson, Whitney Houston und Prince oder egtwa auch von Nena wurden nicht nur brillant, sondern mit einnehmendem Variantenreichtum umgesetzt.

Die bestens gelaunte Band zauberte eine Stimmung wie in einem Jazzlokal ins Fitnesscenter in der Westsidecity. Mal klang das Quartett mystisch, dann wieder bluesig, dann melancholisch verklärt oder leicht und tänzelnd. Manche Songs klangen erdig, andere wieder kamen wuchtig und fast rockig daher.

Die Musik der „Hi4“, die gerade auch ihr Debutalbum veröffentlichte, ist entspannt genug, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu erreichen. Der Klang ist gut, vor allem, wenn man bedenkt, dass die große Halle kein Konzertsaal ist. Immer wieder gab es etwa für die temporeichen Nummern aber auch für die wunderbaren Lovesongs begeisternden Applaus.

Die "5er Session" - eine Kulturinitiative der Kulturabteilung der Stadt Amstetten und der Stadtmarketing GmbH.