Beglückender Abschluss der "5er Session". Die charismatische Tini Kainrath begeisterte mit Band und erlesenem Programm in der Amstettner Herz Jesu Kirche.

Von Leopold Kogler. Erstellt am 04. August 2021 (15:13)
New Image
Tini Kainrath gastierte mit Band in Amstetten.
Leopold Kogler

Tini Kainrath ist eine fabelhafte Sängerin, eine Allrounderin, die musikalisch so gut wie überall zu Hause ist. Sie interpretiert Soul, Rock, Blues, Gospel und Wiener Lieder. Immer wieder tourt sie mit großartigen Musikern in verschiedensten Formationen durch die Lande. Am gestrigen Dienstagabend, zum krönenden Abschluss der überaus erfolgreichen 5-er Session, gastierte sie in der Herz Jesu Kirche. 

Mit dem Trio aus dem Mundharmonikaspieler Bertl Mayer, dem Violinisten Nikolai Tunkowitsch und dem virtuosen Kontragitarristen Peter Havlicek, die einige instrumentale Nummern zum Besten gaben. Sie formten für Tini Kainrath einen wunderbaren Soundteppich. 

Und so wurde dieser Abend zu einer beglückenden Feierstunde. In der stilvoll beleuchteten Kirche ließ der Klangkörper und das Stimmwunder einen eleganten Wurf an Vitalität los. Die Musiker schufen eine verblüffende Verbindung von ausgetüftelter Präzision und ungezügelter Musizierlust. In Kainraths vorgetragenen Liedern – darunter Titel von ihrem aktuellen Album ebenso wie ins Wienerische umgeschriebene, fremdsprachige Songs. Fein und erhaben zugleich und selten gehörter Sanftmut kehrte sie bei den klug ausgewählten Liedern die jeweilige Thematik hervor. 

In all den Liedern glänzte Kainrath als fabelhafte Interpretin, die die Melodie ihren Ausdrucksfähigkeiten gemäß glänzen ließ. Der Abend klang umjubelt aus. Kulturstadtrat Stefan Jandl freute sich über den fabelhaften Abend und kündigte für nächstes Jahr eine Fortsetzung der 5-erSession an.