Winklarnerin organisiert Kräutertage im Schloss. Kräuterfachfrau Sigrid Hagen aus Winklarn organisiert die ersten FNL-Mostviertler Kräutertage im Schloss Zeillern.

Von Stephanie Turner. Erstellt am 21. Juli 2018 (06:22)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Kräuterexpertin Sigrid Hagen aus Winklarn organisiert gemeinsam mit dem Verein Freunde Naturgemäßer Lebensweise (FNL) mit Unterstützung der Mostviertel Tourismus GmbH und des Kneipp Vereins Amstetten die ersten Mostviertler Kräutertage im Schloss Zeillern. Foto: Turner
Turner

Für Kräuterkundler und -enthusiasten findet von Samstag, 11. August, bis Montag, 13. August, eine besondere Premiere statt. Denn im Schloss Zeillern werden zum ersten Mal die „FNL Mostviertler Kräutertage“ veranstaltet.

Auf drei Tage verteilt halten Experten rund um Thema Wildkräuter Vorträge und Workshops ab, außerdem werden einige Aussteller ihre Produkte anbieten (siehe Infobox). Organisiert wird die dreitägige Veranstaltung von Kräuterexpertin Sigrid Hagen aus Winklarn, unterstützt wird sie dabei von der Mostvierteltourismus GmbH und vom Amstettner Kneipp Verein.

Über 200 Wildkräuter in der Region auffindbar

„Für einen Kräuterkurs habe ich vor einiger Zeit mal zur Veranschaulichung versucht, Kräuter aus der Region zu finden. Tatsächlich habe ich dann sogar über 200 gefunden. Da ist mir so richtig bewusst geworden, wie viel wir in der Region haben“, erläutert die 43-Jährige die Motivation hinter den Kräutertagen. Außerdem sollen Kräuter oft fälschlich als Unkraut oder giftig verkannt werden, weshalb sie hofft, viele Leute mit dem bunten Programm ansprechen zu können und ein Bewusstsein für die heimischen Kräuter zu schaffen.

Sie selbst hat ihre Leidenschaft für Kräuter mit der Geburt ihrer ersten Tochter für sich entdeckt: „Mit dem Kinder kriegen ändern sich die Prioritäten, man legt den Fokus plötzlich auf ganz andere Dinge.“

„Wenn man sich mit der Natur beschäftigt, wird man selbst sehr geerdet und kommt auch mit geerdeten Menschen zusammen.“Kräuterexpertin Sigrid Hagen

Mit einer Ausbildung zur traditionellen chinesischen Medizin, wurde das Interesse für Kräuter dann so richtig entfacht. Seitdem bildet sich die ehemalige Justizwachebeamtin regelmäßig weiter, ist diplomierte Kräuterfachfrau sowie Ernährungsberaterin, NÖ Landesleiter-Stellvertreterin beim FNL und hält eigene Kurse ab.

Im hauseigenen Kräutergarten wachsen auf über 3.000 Quadratmetern mehr als 200 verschiedene Kräuter. Als Lieblingskraut nennt sie die Echte Goldrute. „Kurz vor meiner ersten Diplomprüfung hatte ich eine Nierenbeckenentzündung. Für die Diplomprüfung habe ich dann ein Thema ziehen müssen – die Goldrute, ein super Kraut für die Nieren. Das war für mich quasi ein Wink des Schicksals.“

Wildkräuter-Kochbuch erscheint im Jänner

Was ihr an der Beschäftigung mit der Natur und den Kräutern so viel Freude macht, lässt sich auch recht einfach erklären: „Wenn man sich mit der Natur beschäftigt, wird man selbst sehr geerdet und kommt auch mit geerdeten Menschen zusammen. Das ist sehr berreichernd, gerade das Zwischenmenschliche gefällt mir daran so gut“, erkärt Hagen.

Neben den organisatorischen Arbeiten für die Kräutertage, schreibt Sigrid Hagen derzeit auch an einem Kochbuch zum Thema „Mostviertler Wildkräuter“, das im Jänner erscheinen wird.

Denn als Krankheitsvorbeugung sei es am einfachsten und wirksamsten Kräuter ins tägliche Leben, wie etwa beim Essen, einzubauen. Als Leitbild ist ihr allerdings wichtig, eine ausgewogene Balance zwischen Kräuterkunde und Schulmedizin einzuhalten.