Polizei warnt vor Fahrrad-Dieben im Bezirk Amstetten. Vermehrt rücken teure E-Bikes und Rennräder in den Fokus von Dieben.

Von Peter Führer. Erstellt am 20. August 2020 (04:53)
Symbolbild
Shutterstock.com, Rainer Fuhrmann

Der anhaltende E-Bike-Boom und der Trend zu Sportarten wie Radfahren oder Triathlon bringen auch negative Folgen mit sich: Immer mehr Diebe konzentrieren sich auf die teils mehrere tausend Euro teuren Bikes. Zuletzt kam es in einem Wohnblock in Haag zu einem Diebstahl von qualitativ hochwertigen Fahrrädern im Gesamtwert von 45.000 Euro.

„Für die Fahndung nach gestohlenen Fahrrädern ist es auch sehr hilfreich, wenn es Fotos von den Fahrzeugen gibt.“Ferdinand Humpl vom Bezirkspolizeikommando

„Die Täter konzentrieren sich dabei auf die teureren Räder, die älteren werden eher stehen gelassen. Daher ist es besonders wichtig, dass diese immer gesichert bleiben. Für die Fahndung nach gestohlenen Fahrrädern ist es auch sehr hilfreich, wenn es Fotos von den Fahrzeugen gibt“, betont Ferdinand Humpl vom Bezirkspolizeikommando.

Zudem appelliert er an Anrainer, dass sie – sobald verdächtige Personen entdeckt werden – die Polizei verständigen. Oft handle es sich nämlich um mehrere Täter.

„Einer alleine wird eher nicht mehrere Fahrräder stehlen. Außerdem kommt beim Diebstahl meistens ein Pritschenwagen oder ein anderes größeres Fahrzeug zum Einsatz. Darauf sollte man achten“, gibt Humpl wichtige Tipps. Er verweist auch darauf, dass sich derartige Vorfälle nicht nur in der Nacht abspielen. Auch am Tag sollte man wachsam bleiben.