Ärger über Gackerlsackerl in Neufurth

Erstellt am 23. März 2022 | 04:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8307635_ams12haus_geister_muelleimer.jpg
„Bei der Kreuzung Further Straße/ Erlenstraße in Neufurth beim „Eingang“ in die Forstheide wurde in der Vorwoche ein neuer Mülleimer aufgestellt“, berichtet Orts-vorsteher Anton Geister.
Foto: Gemeinde
Bürger beklagen Hundehaufen auf den Gehsteigen. Kotsackerl auch im Kanal.
Werbung
Anzeige

Auf Facebook wurde kürzlich die Kritik laut, „dass es in Neufurth viel zu wenig Mülleimer gäbe und dass auf den Gehsteigen überall Hundehaufen herumliegen – alle 100 Meter.“

Ortsvorsteher Anton Geister kann die Kritik bezüglich Abfallkübel nicht nachvollziehen. „Das Thema wird an mich auch immer wieder herangetragen. Tatsache ist aber, dass wir in Neufurth 27 Mistkübel aufgestellt haben, in Ulmerfeld ebenfalls 27 und in Hausmening 38. Hundestationen gibt es in Neufurth vier, in Ulmerfeld sieben und in Hausmening ebenfalls sieben. Insgesamt sind das also 110 öffentliche Mülleimer“, listet Geister auf.

Gerade in den letzten zwei Jahren seien an Orten, wo es sinnvoll erschien, neue hinzugekommen. „Erst in der Vorwoche haben wir einen zusätzlichen Mülleimer in Neufurth montiert“, sagt der Ortsvorsteher. Dass Hundehalter die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner nicht immer ordnungsgemäß entsorgen, weiß Geister auch. „Leider schmeißen manche die Sackerl fürs Gackerl, statt sie zum nächsten Mistkübel mitzunehmen, einfach in den Kanal“, erzählt der Ortsvorsteher. Auch bei der Flurreinigungsaktion finde man entlang der Waldwege immer wieder Kotsackerl. „Aber auch bei einem Waldspaziergang ist es durchaus zumutbar, das Sackerl bis zum nächsten Mistkübel mitzunehmen“, fordert der Ortsvorsteher da mehr Disziplin von den Hundehaltern.

Im Ortsteil sind übrigens 322 Hunde gemeldet.

Werbung