Postkästen sind Mangelware in Amstetten. Bürger, die Brief aufgeben wollen, suchen am Hauptplatz vergeblich nach Briefkasten. Post verspricht aber Abhilfe.

Von Peter Führer und Hermann Knapp. Erstellt am 17. Juli 2018 (05:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der Postkasten beim Rathaus steckt hinter Gittern, jener bei der BAWAG wurde abmontiert – sehr zum Unmut der Bürger.
Anton Kovacs

Dass der Postkasten bei der BAWAG abmontiert wurde und jener beim Rathaus aufgrund der Baustelle gesperrt ist, erregt den Missmut der Bürger.

„Nach Anruf bei der Post sowie bei der Gemeinde konnte man mir leider nur sagen, dass es seit voriger Woche keinen Postkasten mehr am Hauptplatz in Amstetten gibt. Wir wollen eine Top-Gemeinde sein und dann ist es nicht möglich, dass man den Postkasten vom Rathaus umhängt oder dass es überhaupt einen Postkasten am Hauptplatz in Amstetten gibt.“, ärgert sich Katrin Lexmüller. Sie verweist zudem darauf, dass die Post-Filiale in der BAWAG geschlossen wurde.

Puchebner: „Das ist nun Verkettung sehr unglücklicher Umstände“

Auch Bürgermeisterin Ursula Puchebner zeigt sich mit der Situation unzufrieden: „Dass mit der Schließung der Filiale in der BAWAG auch der Postkasten entfernt werden würde, war mir nicht bekannt. Das ist nun eine Verkettung sehr unglücklicher Umstände, zumal der Postkasten beim Rathaus aufgrund des Bauzaunes auch nicht nutzbar ist. Bezüglich Entfernung des Briefkastens war ich nicht informiert. Ich habe angeregt, am Hauptplatz einen Postpartner zu finden.“

Seitens der Post verweist man darauf, dass die Postfilialen in der BAWAG österreichweit geschlossen werden müssen. „Es gibt 73 Filialen, bei denen wir bei der BAWAG eingemietet sind. Da diese Kooperation endet, müssen wir bis Ende 2019 von den Filialen ausziehen“, erklärt Pressesprecher David Weichselbaum. Man sei allerdings bestrebt, neue Lösungen zu finden und will vor allem vermehrt Postpartner suchen. Mit dem Postpartner-Modell habe man nun ein dichteres Netz als zuvor.

Bezüglich dem abmontierten Kasten bei der BAWAG und dem gesperrten Kasten beim Rathaus suche man nach Lösungen. „Wir nehmen die Beschwerden natürlich sehr ernst und werden mit dem Liegenschaftseigentümer bei der BAWAG das Gespräch suchen. Wir wollen dort wieder einen Briefkasten anbringen. Das mit der Baustelle beim Rathaus ist unglücklich, die sollte ursprünglich bereits fertig sein, das wird aber noch dauern“, betont der Pressesprecher.

Prinzipiell sei definiert, dass es im Zentrum innerhalb von 1.000 Metern einen Postkasten geben muss. In dieser Hinsicht wäre man in Amstetten mit den Kästen in der Waidhofner, Preinsbacher und der Nikolaus-Lenau-Straße gut aufgestellt.