Spannende Vernetzungen: Ausstellung in St. Peter erweitert

Erstellt am 14. April 2022 | 16:20
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8324660_ams15stp_ausstellung_leverenz.jpg
Larissa Leverenz vor einem ihrer fantasievollen Werke in der Ausstellung „Ortswechsel“.
Foto: Kogler
Ausstellung „Ortswechsel“ in blaugelber Galerie präsentiert neue Positionen.
Werbung
Anzeige

Bevor die große Ausstellung des in Seitenstetten geborenen Wolfgang Denk, die den Titel „Daheim“ trägt, am 8. Mai eröffnet wird, wurde die Ausstellung „Ortswechsel“ um zahlreiche Werke erweitert und umgestaltet.

Zu sehen gibt es in der umfangreichen Ausstellung nun Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern, die seit Jahren mit der Galerie in enger Zusammenarbeit stehen. In der abwechslungsreichen Schau werden neben figuralen und fantasievollen Arbeiten auch geometrische Konzeptionen gezeigt. In der Ausstellung werden somit die unterschiedlichsten Beispiele gegenständlicher und konzeptueller Kunst sowie Werke verschiedener Medien und künstlerischer Denkansätze versammelt. In diesem Rahmen, es ist übrigens die 25. Ausstellung im Schloss St. Peter, werden immer wieder spannende Vernetzungen initiiert. So kommt es immer wieder zu faszinierenden Dialogen.

Zwei Ausstellungen fehlen der blaugelben Galerie, die 1988 gegründet wurde, zur 150. Ausstellung. Schon jetzt wird intensiv an einem Katalog zu diesem Jubiläum gearbeitet, wo auch das breite Spektrum des aktuellen Kunstschaffens abgebildet wird. Im Katalog und in der Ausstellung werden die neuen Fragestellungen thematisiert und der Blick auf neue Sichtweisen gelenkt.

Werbung