Amstetten: Altersschnitt der Corona-Patienten bei 55. Im Landesklinikum Amstetten herrscht derzeit eine angespannte Lage. "Wir verzeichnen einen hohen Zuwachs an Corona-Infektionen. Ein alarmierendes Zeichen ist, dass die Patienten immer jünger werden. Weiters benötigen immer mehr intensivmedizinische Versorgung. Auffallend ist, dass voriges Jahr die Covid-Patienten im Schnitt über 75 Jahre alt waren und derzeit der Altersdurchschnitt bei etwa 55 Jahren liegt", sagt der ärztliche Direktor Primar Bernhard Bacher.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 08. April 2021 (16:11)
Der ärztliche Direktor des Landesklinikums Amstetten berichtet von einer angespannten Lage im Spital und appelliert an die Bevölkerung die Corona-Maßnahmen einzuhalten.
Usercontent, Knapp

Aktuell werden 28 Corona-Patienten im Klinikum versorgt, davon müssen zehn intensivmedizinisch betreut werden und eine Person liegt auf der Station 32 zur Überwachung. "Oft dauert die Behandlung auf der Intensiv bis zu mehreren Wochen. Daher ist es auch notwendig, elektive Eingriffe zu verschieben, um die personellen Kapazitäten für die Behandlung dieser aufwendigen Intensivtherapie stellen zu können", berichet Bacher.

Die Versorgung der Covid-Erkrankten bedeute für das gesamte Personal eine hohe körperliche und emotionale Belastung. Angesichts der steigenden Infektionszahlen appelliert der Primar an die Bevölkerung für einen besonnenen Umgang mit Corona: "Es sind leider schon viele sehr sorglos und halten sich an keine Abstands- und Hygieneregel mehr."